Home

Felix Wankel

Wankelmotor

akt. Entwicklungen

Fahrzeuge

Flugzeuge

Motorräder

Wasserfahrzeuge

Motoren

Comotor

Curtiss&Wright

Diamond Engines

Freedom Motors

Graupner

HP

Ingersoll-Rand

John Deere

Klöckner-H-D

Mazda

Mercedes

Midwest

MZ

NSU

NSU-Audi

Norton

OMC

Rolls-Royce

RPI

Sachs

Savkel

UAV

VAZ-Lada

VEB

Wankel GmbH

Yanmar Diesel

Museen

Links

Bücher

Technik Lexikon

Kontakt

Gästebuch

Forum

Börse

News

Rechtliches

Tipps

Suche

Diamond Engines

Diamond übernahm Midwest Engines und betrieb diese in Egelsbach bei Frankfurt weiter. Im Jahr 2002 wurde Midwest Engines in Diamond Engines umbenannt. Die Firma zog danach nach Wien in Österreich um. Die Ausgangsfirma Mid-West Engines Limited wurde 1991 gegründet und führte die Norton Wankelmotoren Baureihe weiter. Die Firma ist ein Teil von Diamond Airservice. Mid-West Engines war auf dem Gloucestershire Flughafen, in England, beheimatet. Dort wurden Motoren für Flugzeuge, den stationären Betrieb und sonstige Anwendungen hergestellt.

Hawk

Der Hawk in der Einspritz-Ausführung. Das Gesamt-Kammervolumen des
Zweischeibenmotors beträgt 588ccm. Der Motor hat eine Leistung von
78kW(105PS). Die Kammern sind wasser- und die Läufer luftgekühlt. Die Gemetrie beruht auf den Sachs KM 914 Wankelmotor.

© Photo www.der-wankelmotor.de

Harrier

Ein mit einem Einscheiben-Wankelmotor ausgerüsteter Rennkart.
© Photo www.der-wankelmotor.de

Der Harrier ist ein Einscheibenwankelmotor
mit einem Kammervolumen von 294ccm.
Die Kammer ist ebenfalls wassergekühlt,
der Kolben luftgekühlt.
Die Leistung beträgt ca. 37kW.
© Photo www.der-wankelmotor.de

Rennkart mit Einscheiben-Wankelmotor

© Der Wankelmotor, 2000-2017  Impressum

Hier können Sie sich aus einem fremden Frameset befreien oder um auf die Hauptseite zu gelangen!
www.der-wankelmotor.de   

Werbung

http://www.gutscheindrache.org/reifen-com

Werbung

Werbung

http://www.autoersatzteile.de/motor

Werbung

Ersatzteilekauf24